Zurück close
  • Bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall, London
    Bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall, London
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • China, Shanghai, Shanghai Symphony Hall, 20:00
    Werke von Beethoven
    Paavo Järvi
  • Bremen, Die ›Kammer-Philharmonie‹, Gesamtschule Bremen-Ost, 19:30
    10 Jahre ›Zukunftslabor‹

  • Bremen, Die ›Kammer-Philharmonie‹, Gesamtschule Bremen-Ost, 19:30
    10 Jahre ›Zukunftslabor‹

  • Bremen, Die ›Kammer-Philharmonie‹, Gesamtschule Bremen-Ost, 19:30
    10 Jahre ›Zukunftslabor‹

  • Italien, Ferrara, Teatro Comunale di Ferrara, 20:30
    Werke von Mozart, Schumann und Mendelssohn Bartholdy
    Vladimir Jurowski, Martha Argerich
  • Italien, Perugia, Teatro Morlacchi, 20:30
    Werke von Mozart, Schumann und Mendelssohn Bartholdy
    Vladimir Jurowski, Martha Argerich
  • Italien, Reggio Emilia, Teatro Municipale Romolo Valli, 20:30
    Werke von Mozart, Schumann und Mendelssohn Bartholdy
    Vladimir Jurowski, Alexander Melnikov
  • Schweiz, Luzern, Konzerthaus, 18:30
    Werke von Mozart, Schumann und Mendelssohn Bartholdy
    Vladimir Jurowski, Martha Argerich
  • Bremen, Die Glocke, 20:00
    Ganz in der Musik
    Trevor Pinnock, Maria João Pires, Julien Libeer
  • Niederlande, Groningen, De Oosterpoort, 20:15
    Werke von Fauré, Mozart und Busoni
    Trevor Pinnock, Maria João Pires, Julien Libeer
Filter schließen
Konzertkategorien Orte Komponisten Mitwirkende Künstler

Programm

  • Erkki-Sven Tüür (*1959)
  • ›Lighthouse‹
  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
  • Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488
  • Johannes Brahms (1833 - 1897)
  • Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90
Vorsicht bei abgedroschenen Begriffen! Doch bei ihm darf man wirklich von einer musikalischen Legende zu Lebzeiten sprechen. Er ist Unikum und Multitalent, ein Tausendsassa! Menahem Pressler, in Magdeburg geboren, lange in den USA beheimatet, war mehr als 50 Jahre lang der führende Kopf des Beaux Arts Trio, eines der herausragendsten Kammermusikensembles im 20. Jahrhundert. Im hohen Alter intensivierte er dann seine Solokarriere, debütierte u.a. 2014 als Neunzigjähriger bei den Berliner Philharmonikern. Ständig auf der Suche nach dem »Ausdruck, der dich bezaubert«, und nach dem, was er »Glück« nennt, arbeitet Pressler nun erstmals mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen zusammen. Auf dem Programm steht Mozarts beliebtes A-Dur-Klavierkonzert, das er zusammen mit Paavo Järvi bereits auch mit dem Orchestre de Paris aufgeführt hat. Mozarts Musik verkörpert für Pressler diese Suche nach »Glück«. Wenn er Mozart spielt, zeigen sich darin Presslers ganze Keckheit und Seele, seine Wachheit und sein Lernhunger, seine Verschmitztheit und Hingabe. Daneben widmet sich Paavo Järvi erneut seinem Landsmann Erkki-Sven Tüür, und er setzt seinen Brahms-Zyklus im Bremer Abonnement fort.

Musiker

Paavo Järvi

Der Grammy Gewinner Paavo Järvi ist einer der international gefragtesten Dirigenten. Geboren in Tallinn, Estland, studierte er Percussion und Dirigieren an der Tallinn School of Music und setzte sein Studium in den USA am Curtis Institute of Music und am Los Angeles Philharmonic Institute bei Leonard Bernstein fort.

Seit 2004 ist Paavo Järvi Künstlerischer Leiter der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und damit der am längsten amtierende Chef des Orchesters. Die gemeinsamen Erfolge mit dem Beethoven Sinfonien Zyklus sind außerordentlich. U.a. wurde Paavo Järvi für die CD mit den Sinfonien Nr. 2 und Nr. 6 mit dem ECHO Klassik 2010 als ›Dirigent des Jahres‹ ausgezeichnet. Im Anschluss an das Beethovenprojekt setzte sich Paavo Järvi mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen ebenso erfolgreich mit dem sinfonischen Schaffen Robert Schumanns auseinander. Das japanische Mostly Classics Magazin jubelte: »Järvis Schumann wird in die Schumann-Konzertgeschichte eingehen«. Zusammen mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen hat sich Paavo Järvi nun einem neuen Großprojekt zugewandt. Im Fokus stehen die vier Sinfonien des deutschen Komponisten Johannes Brahms.

Im Rahmen der alljährlichen Verleihung der renommierten Gramophone Classical Music Awards in London wurde Paavo Järvi 2015 mit der Auszeichnung ›Künstler des Jahres‹, einem der wichtigsten Klassik-Musikpreise, geehrt. Zudem wählte das renommierte französische Magazin ›Diapason d’Or‹ Järvi zum ›Künstler des Jahres‹ 2015.

Paavo Järvi ist außerdem Musikalischer Direktor beim Orchestre de Paris und Künstlerischer Berater des Estonian National Symphony Orchestra, des Pärnu Festivals und der Järvi Academy. Darüber hinaus ist er Chefdirigent des NHK Symphony Orchestra in Tokyo. Gastdirigate führen ihn regelmäßig zu führenden Orchestern wie den Berliner oder den Wiener Philharmonikern, dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam sowie den amerikanischen Orchestern in New York, Cleveland und Chicago.
Paavo Järvi

Paavo Järvi
© Ixi Chen



Menahem Pressler

Menahem Pressler etablierte sich in der Welt zu einem Musiker höchsten Ranges mit einer Karriere, die mittlerweile eine Zeitspanne von beinahe sechs Jahrzehnten umspannt. Auch im Alter von 91 Jahren begeistert er weiter das Publikum weltweit als Solist und als Kammermusiker. Außerdem ist er weiter ein gefragter Lehrer.

In Magdeburg geboren, erhielt er den Hauptteil seiner musikalischen Ausbildung in Israel. Seine künstlerische Laufbahn begann in den Vereinigten Staaten im Alter von 23 Jahren, als er den Ersten Preis beim Internationalen Debussy Klavierwettbewerb in San Francisco gewann. Dem folgte sein Debut mit dem Philadelphia Orchestra unter der Leitung von Maestro Eugene Ormandy, das ein großer Erfolg war. In der Folge kam es zu Solo-Auftritten u.a. mit dem New York Philharmonic Orchestra, dem Cleveland Orchestra, den Londoner Philharmonikern, sowie den Orchestern von Paris, Oslo und vielen anderen Städten.

Im Jahre 1955 gab Menahem Pressler als Pianist des Beaux Arts Trios sein Debut als Kammermusiker beim Berkshire Festival. Diese Zusammenarbeit machte ihn zu einem der angesehensten Kammermusiker der Welt. Mit Pressler als dem einzigen Pianisten des Trios für nahezu 55 Jahre erreichte das Beaux Art Trio »eine Klasse für sich« (New York Times). Im Jahr 2008 haben sich die drei Musiker als Trio von der Bühne verabschiedet. Aber Pressler ist weiterhin sehr aktiv, konzertiert als Solist wie auch als Kammermusiker u.a. mit Juilliard String Quartet, dem Emerson String Quartet, dem Guarneri-Quartet und dem Cleveland Quartet.

Menahem Pressler’s herausragende Leistungen wurden mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt: Neben zahlreichen Ehrendoktorwürden erhielt er 1994 den ›Chamber Music America's Distinguished Service Award‹, 1998 den ›Gramophone Lifetime Achievement Award‹ für sein Lebenswerk. Im Jahr 2000 wurde er an die American Academy of Arts and Sciences gewählt und erhielt 2002 die ›Gold Medal of Merit from the National Society of Arts and Letters‹. Menahem Pressler wurde sechsmal für den Grammy nominiert und er wurde mit der Ehrenurkunde des Preises der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.
Menahem Pressler

Menahem Pressler
© Marco Borggreve




Jetzt erhältlich: die 2. Sinfonie von Johannes Brahms
als CD-Sonderedition
 

»Triumphal«, eine »Offenbarung«, »fabelhaft« – überall auf der Welt löst Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen mit ihrer frischen Lesart der Brahms-Werke große Begeisterung aus.

Genießen Sie Ihre Brahms-»Sternstunde« in den eigenen vier Wänden und entdecken Sie, wie lebendig der hanseatische Meister heute klingen kann!

Die 2. Sinfonie, die Tragische Ouvertüre und die Akademische Festouvertüre von Johannes Brahms in der edel gestalteten Bremer CD-Sonderedition.
Preis: 20,00 €

zum Shop ...

brahms cd shopteaser