Zurück close
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Österreich, Wien, Musikverein, 19:30
    Werke von Haydn, Mozart und Schubert
    Paavo Järvi, Christian Tetzlaff
  • Japan, Yokohama, Minato Mirai Hall, 15:00
    Werke von Franz Schubert
    Paavo Järvi
  • Japan, Tokorozawa, Muse Tokorozawa (Civic Cultural Centre), 15:00
    Werke von Mozart, Haydn und Schubert
    Paavo Järvi
  • Japan, Tokyo, Tokyo Bunka Kaikan, 19:00
    Werke von Schubert, Mozart und Haydn
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Japan, Tokyo, Tokyo Opera City Concert Hall, 19:00
    Werke von Mozart, Bach und Schubert
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Japan, Nagoya, Aichi Prefectural Art Theater Concert Hall, 18:45
    Werke von Mozart und Schubert
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Japan, Nishinomiya, Hyogo Performing Arts Center, 14:00
    Werke von Mozart und Schubert
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Japan, Miyazaki, Medikit Arts Center Miyazaki, 15:00
    Werke von Mozart und Schubert
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Südkorea, Daegu, Concert House, 19:30
    Werke von Mozart und Schubert
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Südkorea, Seoul, Lotte Concert Hall, 20:00
    Werke von Mozart und Schubert
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Südkorea, Yongin, Samsung Concert Hall, 19:30
    Werke von Mozart und Schubert
    Paavo Järvi
Filter schließen
Konzertkategorien Orte Komponisten Mitwirkende Künstler
schumann-projekt
Das Schumann-Projekt
Nach den Sinfonien Beethovens konzentrierten sich Paavo Järvi und Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen in ihren gemeinsamen Projekten auf das sinfonische Werk von Robert Schumann. Für die Aufnahme der 9 Beethoven-Sinfonien hatten sie sich 6 Jahre Zeit genommen. Und auch das Schumann-Projekt war wieder langfristig angelegt, um zu vergleichbar brillanten Ergebnissen zu gelangen.

Anders als bei so vielen Klassik-Aufnahmen unserer Zeit, entstehen diese Einspielungen als reine Studio-Produktionen mit größtmöglicher Sorgfalt auf der musikalischen wie auf der technischen Seite.

Auf der Suche nach dem Unerhörten

Warum tun sie das in einer Zeit, wo so viele CDs aus Kostengründen nur noch mit der heißen Nadel produziert werden? Der Grund ist, dass sich diese Weltklasse-Musiker als ›Amateure‹ im ursprünglichen Wortsinne verstehen. Sie sind Liebhaber des klassischen Repertoires. Überzeugungstäter auf der Suche nach dem Unerhörten im allzu Bekannten. Entschlossen, die Klassiker davor zu bewahren, zu Museumsstücken zu verkommen.

schumann-projekt

Diese Suche nach dem Unerhörten wird frisch genährt durch die Veröffentlichungen des emeritierten Direktors der Klinik für Neurologie und Psychiatrie-Psychotherapie an der Universität zu Köln, Prof. Dr. med. Uwe Henrik Peters. Ihm zu Folge muss zumindest die Krankengeschichte des sensiblen Rheinländers Robert Schumann neu geschrieben werden.
Die bisher für das Ende seines Lebens behauptete Mischung aus Syphilis und bipolarer Geistesstörung, die schon 1864 bei Cesare Lombroso als Musterbeispiel für die Nähe von Genie und Wahnsinn beschrieben wurde, weicht in der Betrachtung von Professor Peters der klaren Beschreibung eines Problemtrinkers, dessen mehrtägiges Alkoholdelir von seinen Ärzten missdeutet worden war. In der Folge entspinnt sich eine wahre Kriminalgeschichte um Clara Schumann, Johannes Brahms und den behandelnden Arzt Dr. Richarz, in der es um Liebe, Hass und Leidenschaft, aber auch um Aufführungsrechte, also handfeste wirtschaftliche Interessen, gegangen sein soll und die verantwortlich dafür gemacht wird, dass der geistig völlig gesunde Robert Schumann sein Lebensende in der Nervenheilanstalt fristen musste.

Natürlich ist auch diese spektakuläre Lesart nur eine von vielen, aber sicherlich eine zu berücksichtigende, wenn es darum geht, sich den Werken Robert Schumanns noch einmal gänzlich unverbraucht zu nähern.

schumann-projekt03
Der Erfolg gibt den Musikern Recht. »Empfehlung des Monats: Die beiden Sinfonien scheinen aus dem Geist des Tanzes, das heißt der kurzen Phrasierung und der präzise und differenziert akzentuierten Bewegung geradezu neu geboren zu sein.« schrieb das Magazin Fono Forum.

Und auch das britische Gramophone Magazine wählte diese Aufnahme zur CD des Monats und begründete: »The resourceful Deutsche Kammerphilharmonie Bremen is evidently manned by players who listen very closely to one another and the sound is superbly balanced. So, an unreserved recommendation.«

Jetzt erhältlich: Sinfonie Nr. 1 und Haydnvariationen von Johannes Brahms
 

»die besten Brahms-Versteher kommen aus Bremen«
Hamburger Abendblatt


Die 1. Sinfonie und Haydn Variationen von Johannes Brahms ab sofort weltweit im Handel oder als edel gestaltete Bremer Sonderedition im Shop oder in unserem Kunden-Service erhältlich.
Preis: 20,00 €

zum Shop ...

Shopteaser Brahms Vol.2